A Travellerspoint blog

Reisevorbereitungen...

Nach einem halben Jahr Arbeit und Vorfreude ist es jetzt endlich wieder soweit: Ich geh auf Reisen!

Zur Zeit ist alles noch etwas chaotisch, und ich frage mich, ob ich mit dem Packen wohl rechtzeitig fertig werde..aber meine Begeisterung für den Trip nach Trinidad und Tobago ist ungetrübt, und ich FREU FREU FREU mich auf den Urlaub!!

Bis ganz bald *aus der Karibik*, J

Posted by mefia 13:44 Comments (0)

Krawall und überhaupt

Ich weiss echt nicht, was hier eigentlich im Moment los ist, aber hier ist augenscheinlich eine Art Vogelplage ausgebrochen…

Jeden Abend sammeln sich an der Hauptstrasse meines Viertels, die von Bäumen gesäumt ist, riesige Vögelschwärme und lassen sich schnatternd und kreischend auf den Bäumen nieder. Wie es *unter* den Bäumen dann aussieht, goes without saying :-) Auf der ganzen Strasse riecht es abends wie im Affenhaus, und der Lärm ist wirklich atemberaubend. Naja, und so hat sich die Stadt was ganz Raffiniertes einfallen lassen, um der Lage Herr zu werden :

Schießkommandos!!

Als ich vor 2 Tagen im Internetcafé an besagter Vogelstrasse sass, gab es draussen plötzlich einen unglaublichen Knall. Alle haben sich total erschreckt, und einer lief zum Fenster und meinte dann beruhigend „Ein Schuss!!“. Mir liefs erstmal eiskalt den Rücken runter, und ich war direkt froh dass die Typen im Internetcafé mich inzwischen gut kennen, und mir im Zweifelsfall sicher Schutz vor dem marodierenden Pöbel bieten würden, den ich mir sofort vorstellte - denn draussen auf der Strasse brach Hektik aus, und mehrere Leute riefen irgendwas durcheinander..

Nach einem Blick aus dem Fenster dann die verwunderliche Auflösung : mehrere Männer in Arbeitskleidung und mit offiziellen Fahrzeugen standen unter den Bäumen entlang der Strasse und *schossen ins Geäst*!! Einer hatte einen grossen Apparat aus dem elektrische Vogelgeräusche kamen - das sollte die Vögel wohl alle zu einer Stelle locken, und die anderen ballerten in die Schwärme hinein. Abgesehen von den lauten Knarren knallten die Vögel mit einigem Lärm auf die unter den Bäumen geparkten Autos runter.

Ein grausliches Spektakel. WAS ist eigentlich *los* mit den Franzosen??! Sie schiessen mit Kanonen auf Spatzen, Muhaha. Ich habe dann meine Internet-Session abgebrochen und bin schleunigst nach hause gegangen.

Aber auch sonst war diese Woche bisher etwas beunrhigend im Gesamtverlauf : Auf meiner Station gibt es tatsächlich eine Patientin mit Creutzfeld-Jakob! Ich finde es ganz furchtbar, das mit anzusehen - vor allem weil man einfach nicht wirklich etwas machen kann. Anfangs dachte ich noch, ich hätte es falsch verstanden, aber sie sind sich tatsächlich sicher, und es kommen eigentlich auch keine anderen Differentialdiagnosen mehr in Frage. Ich wusste bisher, dass es diese Krankheit zwar gibt, aber ich hätte gedacht dass sie noch viel viel seltener ist, und man sie daher im Prinzip nie zu Gesicht bekommt. Tja, und plötzlich liegt diese Patientin da, und ich finde es sehr schwer zu begreifen.

Ebenso verwirrend wie die Tatsache, dass genau auf meiner Station eine andere ERASMUS-lerin liegt, bei der man jetzt eine Multiple Sklerose festgestellt hat. Das ist doch einfach nicht mehr normal. Wie heisst das in der Statistik so schön - „Überzufällige Häufung“ ?!

Ich arbeite derweil so gut ich kann am Stoff weiter, inzwischen hat ja das HNO-, Augen- und Psychiatrie-Enseignement angefangen, und ich merke dass ich mich wirklich reinhängen muss, um der Lage (auf französisch) Herr zu werden. Da es hier ja leider keine Multiple-Choice-Fragen in den Prüfungen gibt, sondern ausschliesslich klinische Fälle mit Prosa-Fragen, und wahrscheinlich pro Fach noch eine praktische Prüfung (Anamnese, klinische Untersuchung etc), muss man sich irgendwie doch ganz anders vorbereiten als in Deutschland. Mal sehen wie es wird, ich versuche es auf jeden Fall, so gut ich kann..

Leider drehen sie gerade im Sprachkurs total am Rad, und abgesehen dass ich diese Woche aus Spass an der Freud einfach mal 6 (!!) statt wie sonst 4 Stunden Sprachkurs hab, kriegen wir jetzt in jeder Sitzung eine lächerliche Menge an Hausaufgaben auf - für den schriftlichen Kurs zum Beispiel sollen wir als Hausaufgabe gleich *DREI* Resumés schreiben, statt wie sonst eines. Ist natürlich auch klar, dass genau *mein* Kurs von einem hoch-eloquenten Privatschullehrer geleitet wird, der sich scheinbar zum Ziel gesetzt hat, aus uns unkonzipierten Haufen eine Art Ausländer-Elite zusammenzuschneidern. Und da darf natürlich kein trivialer (=gut verständlicher) Text in unseren Unterrichtseinheiten vorkommen!

Nun ja, so läuft das Leben hier weiter vor sich hin, und ich freue mich auf die Weihnachtsferien.

Posted by mefia 10:00 Archived in France Comments (0)

...

Nach langer Zeit melde ich mich doch mal wieder.. Hier ist es plötzlich ganz kalt geworden, und da es jetzt früh dunkel wird kommt es mir manchmal vor als endeten meine Kurse nachts. Wider Erwarten verfügt das Wohnheim doch über eine funktionierende Heizungsanlage, und so sind wir in unseren Zimmern bisher doch noch nich erfroren wie zunächst befürchtet..

Nach dem Heimaturlaub ist das Wiedereinleben schwer, aber nach wie vor sind alle sehr nett hier und das ist ja schon mal garnicht schlecht :-) Gestern nacht gegen halb 3 wurde ich denn auch prompt von einer fröhlichen Horde französischer Studenten zu einem Nacht-Bier eingeladen - Wohnheim ist einfach klasse ;-) Für alle, die sich aufgrund der scheinbar dramatischen Nachrichten über die Lage hier Sorgen um mein Leibeswohl machen : Rennes ist und bleibt eine kleine Stadt, und bis auf ein paar brennende Mülltonnen vor dem Wohnheim, einigen Feueralarmen und den obligatorischen Auto-Alarmen jede Nacht ist hier eigentlich alles wie immer :-) Na gut, nachts rumort jetzt manchmal der Pöbel durch die Gassen, aber da ich nachts nich in den Gassen unterwegs bin kann mir das ja nu auch herzlich egal sein. Letzte Woche hingen an der Uni Plakate die die Studenten zu einem Protest gegen die Ausrufung (sagt man das so? ich hab keine Ahnung) des Notstandes aufforderten, aber das fand ich angesichts der wirklich nicht besorgniserregenden Lage wirklich etwas übertrieben.

Was die Uni betrifft, bin ich nach wie vor in der Neurologie, allerdings haben wir jetzt nachmittags Kurse in Hals-Nasen-Ohren- (O.R.L.) und Augenheilkunde, sowie in Psychiatrie. Die Visisten dauern mit dem neuen Oberarzt immer ewig lange, und trotzdem wundern sich die französichen Studenten, wenn ich nach geschlagenen 3 Stunden einfach keine Lust mehr hab. ich hab das Gefühl, sie sind einfach einiges schmerzfreier als ich.. Das Gute ist, das es nach jeder (!) Visiste immer Kuchen gibt (von den Studenten gebacken und mitgebracht, versteht sich - wär sonst ja auch zu schön gewesen), und man dann beim Schmausen noch einige CT's anschaut und der Oberarzt einem ein paar Spezialfälle erklärt. Also SO kann ich arbeiten :-)

So, das wars schon wieder von mir. So viel Neues gibt es nicht - letztlich ist ja doch alles auch einfach Alltag, auch wenn es weit weg und in einer anderen Sprache ist. Sobald man einer regelmässigen Tätigkeit nachgeht, hat man schon verloren und der Alltag holt einen gnadenlos ein :-) Also: nen schönen Gruss von mir und bis bald! J

Posted by mefia 11:09 Archived in France Comments (0)

Wieder in Rennes

Ich bin nach erneuter ganztägiger Stressreise (mit Saufkopp und Astralkopfschmerz - und massenweise Gepäck - in verschiedenen Zügen) gestern abend wieder in Rennes angekommen.
War vorher in der Metro in Paris äusserst unelegant im allgemeinen Rush-Hour-Gedränge die Treppen hoch (zum Glück) gefallen, leider halt mit knapp 20kg auf dem Rücken, und guten 8kg auf dem Bauch (das mit dem Gleichgewicht ist natürlich nicht unbedingt einfacher mit 2 Rucksäcken)
Danach konnte ich kaum mehr laufen, weil mein rechtes knie arg was abbekommen hatte.
Herrlich, herrlich, die Stimmung wieder auf dem absoluten NULLpunkt, sass ich dann mit motz- und Kotzlaune im Zug nach Rennes (in dem nur noch 1.Klasse-Plätze für über 80Euro übrig waren!)

Heute morgen fing dann für mich der Ernst des Lebens endlich an - mein Blockpraktikum in der Neurologie. Hier hab ich auch endlich die ersten Studenten näher kennengelernt, die mich total nett empfingen und mir alles echt super erklärt haben. konnte mir einen ersten überblick darüber machen, wie man hier in Frankreich ein Anamnesegespräch führt (erstaunlicherweise hab ich alles super verstanden und konnte sogar völlig ohne Verständigungsprobleme eigene Fragen stellen!), und wie man dieses dann gemeinsam mit den Untersuchungsergebnissen dokumentiert. Werde in den nächsten Tagen meine eigenen Patienten zugeteilt bekommen, die ich erst aufnehmen, und dann täglich nachkontrollieren, sowie bei den Visiten vorstellen muss. Kann kaum glauben, dass ich das tatsächlich mache - alles auf französisch! Wie schon in der augenheilkunde sind die Ärzte in der Neuro total nett und heute hat einer den Studenten eine CD-Rom mit Powerpoint-Präsentationen und anderen Unterlagen zu den Fächern unserer Blockpraktikums-Einheit gegeben. Diese Unterlagen ersetzen das Lehrbuch und sind somit Gold wert - und das für lau, und vom Oberarzt selbst ausgearbeitet! Also DAS nenn ich nett zu den Studenten! Bin sehr zufrieden, heute nachmittag erwartet uns noch eine Vorlesung, und heute abend muss ich dann schnell noch meine 'Hausaufgaben' für den Sprachkurs machen... - Wer hat eigentlich gedacht, dass das hier SO viel Arbeit wird?? Also *ich* nicht! :-))

Posted by mefia 06:52 Archived in France Comments (0)

Lebenszeichen aus Rennes

Tja, jetz bin ich schon eine Woche in Rennes, und habs bisher tatsächlich nich geschafft, an meinem Blog weiterzuschreiben..Um ganz genau zu sein, wir das jetz auch kein besonders langer Besuch, denn ich muss in exakt 25Minuten bei der Arbeit sein! :-))

Naja, wollte hiermit nur mal kurz ein Lebenszeichen von mir geben und sagen dass es mir gut geht und alles soweit okay ist.

Ich hoffe ich schaffe es später endlich mal in Ruhe zu schreiben... Bis dahin, Gruss+Kuss, J

Posted by mefia 05:37 Archived in France Comments (0)

(Entries 16 - 20 of 41) « Page 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 »