A Travellerspoint blog

Sipadan Island

Heute hab ich mir (zur Feier des kuerzlich erworbenen Tauchscheins) einen Tauch-Tag auf Sipadan-Island gegoennt. Insgesamt haben wir 3 Tauchgaenge gemacht, und es war DER HAMMER!! Ungefaehr 25m vom Strand entfernt faengt das Riff an, und da gehts dann so richtig schoen und vor allem senkrecht in die Tiefe (ueber 2km tief, hab ich mir sagen lassen- ARGH!!) Ist echt ein irrer Ausblick, auf der einen Seite geht das Riff ganz steil nach oben (heisst ja auch 'Steilwand', jez weiss ich warum ;-) und wenn du dich umdrehst, guckst du ins blaue, unergruendliche Nichts. Auf unseren Tauchgaengen haben wir natuerlich supergeile Korallen gesehen und sehr viele, zum teil sehr abgedreht gestaltete Fische, einen dicken Lobster und massenhaft Riesenschildkroeten. und wenn ich 'Riesen' sage, mein ich RIESEN - eine war *groesser als ich* (no shit!), und mit Algen bewachsen. naja, und natuerlich Haie. An einigen Stellen ziemlich viele, verschiedener Groesse, aber alles White Tip Reef Sharks. (Hatte gehofft vielleicht einen Leopard Shark zu sehen) Der groesste war knapp unter 2m lang, und lag ca 3 m von einer Riesenschildkroete entfernt in einer Senke am Riff. Sah echt komisch aus, leider hatte bei DIESEM tauchgang natuerlich keiner ne Unterwasserkamera dabei.. Naja, aber einige Haie und eine Schildkroete haben wir ja trotzdem fotografiert. Ich bin begeistert und aufgedreht und fand mich so mutig, und irgendwann hab ich mich in 20m Tiefe mal auf den Ruecken gedreht (die Oberflaeche ist kaum zu erkennen, nur das Licht so'n Bisschen) und mir gedacht "Was mach ich hier eigentlich?" Aber dann glitt ein paar meter ueber mir eine Schildkroete vorbei, und da fiels mir dann schnell wieder ein :-)

Komischerweise fuehle ich mich unter Wasser einigermassen sicher, die techniken fuer den Zweifelsfall die wir eingeuebt haben, klappen tatsaechlich auch wenn der Zweifelsfall mal eintritt (hatte heute einmal Wasser in der Maske und einmal ist mir kurz mein Mundstueck (also die Luftzufuhr) aus dem Mund gefallen - in knapp 15m Tiefe - ich hab dann einfach so ruhig wie moeglich das gemacht was wir geuebt haben - und es hat ganz prima geklappt.) Hatte auch sicherheitshalber mit meinem Buddy vorher ein Zeichen fuer "Ich hab Angst/Schwierigkeiten" ausgemacht, damit der andere einen dann festhalten und beruhigen kann. Es ist allein schon unheimlich hilfreich, wenn einen einer festhaelt und man Augenkontakt hat, bzw sich dann gegenseitig das Zeichen zum tiefen und ruhigen Durchatmen geben kann.

Naja, ich bin wie gesagt hochbegeistert, und morgen gehts wieder zurueck nach Kota Kinabalu, mit insgesamt 8 Leuten die ich hier kennengelernt hab :-)

Ach, Sipadan ist uebrigens die Insel wo 2000 das Abu Sayyaf-Kidnapping stattgefunden hat. Mir war garnich so klar, dass ich mich in einer geopolitisch brisanten Region befinde, aber hier ist superviel Militaerpraesenz, und Polizei und Marine, weil sich aus der Lage zwischen Indonesien und Phillipinen offenbar einiger Schutzbedarf ergibt. Semporna ist insgesamt schmucklos bis haesslich, und ziemlich dreckig und etwas abgefuckt in manchen Ecken - mit vielen Ratten, Kakerlaken, streunenden hunden - und Piraten. Sie kommen wohl meist von den Phillipinen und machen die Meere unsicher. Die Insel wo wir gestern waren (Sibuan) war hochbewacht, und waehrend unseres gesamten Aufenthaltes fuhr ein Militaerboot nach dem anderen seine runde. Aber ich habe bisher keine Piraten gesehen, und die Leute hier sind mir zwar meist herzlich auf die Nerven gegangen, aber ohne jeglichen kriminellen Hintergrund (man wird halt furchtbar angeglotzt und JEDER an dem man vorbeigeht muss *irgendeinen* Senf dazu abgeben, DASS man da nun gerade vorbeigeht :-)

Posted by mefia 05:25 Archived in Malaysia Comments (0)

Semporna

Heute hab ich meinen Tauchkurs begonnen!!

Ja, das kam jetz ebenso ueberraschend wie unangekuendigt, ich weiss - ging mir irgendwie auch so :-) Hab mich da gestern abend noch spontan zu entschlossen, nach einem sehr netten gespraech mit den leuten in der mir empfohlenen tauchschule. hab dann gestern abend noch angefangen, die Theorie zu lernen und die ersten schriftlichen Tests zu machen, und konnte mich so heute morgen einer neuen Gruppe direkt anschliessen (Die leute sind uebrigens alle supernett). Um halb 9 ging's los - mit dem Boot zu einem Stelzen-Restaurant in einer etwas ruhigeren Bucht, in dessen unmittelbarer Umgebung die ersten Skills unter Wasser geuebt werden sollten. Dazu gehoerte zum Beispiel, am Grund kniend die Luftzufuhr aus dem Mund zu nehmen und neben sich fallen zu lassen, um sie dann in Ruhe zu suchen und wieder in den Mund zu nehmen. Das klang eigentlich schlimmer als es dann war fand ich. Viel schwerer fiel es mir, meine Tauchmaske mit Wasser vollaufen zu lassen, (um zu ueben wie man sie in der Tiefe wieder freikriegt, ohne Auftauchen zu muessen) und trotz der Nase voll Wasser ruhig und gleichmaessig weiterzuatmen.. Ging dann aber nach einigen missglueckten Anlaeufen doch noch ganz gut. Ich fand es super dass man sich erstmal wirklich nur auf die Sicherheitsuebungen konzentriert, um wenigstens mal zu *simulieren* wie das ist, wenn man ploetzlich sein Mundstueck verliert, oder die Maske. Zwischen den Uebungen haben wir weiter Theorie gelernt, und weitere tests geschrieben. Zum schluss haben wir dann noch einen 'recreational Dive' gemacht, bis maximal 7m Tiefe. War ganz schoen gruselig, denn das Wasser war sehr dunkel und die Sicht ziemlich schlecht. Man konnte kaum 3m weit sehen, und durch die Schwimmflossen wurde das Sediment vom Meeresgrund natuerlich nur noch weiter aufgewirbelt. Irgendwann haben wir geuebt uns an einem Seil entlang in die Tiefe zu hangeln, und da hab ich in irgendwas piekiges gegriffen, was sich (auch jetzt noch) anfuehlte wie Brennesseln. So sieht meine Hand auch aus, aber es war trotzdem sehr toll, und heute abend hab ich meine theorie-Einheit mit dem Final Exam abgeschlossen - ohne Fehler (Ja, man muss auch mal ein Bisschen angeben duerfen!) ;-))

Naja, zur allgemeinen Beruhigung moechte ich hier noch schnell hinzufuegen, dass mein Instructor ein Deutscher ist, der ueber 2000 (in worten ZWEITAUSEND) tauchgaenge hinter sich hat, und sich sowohl mit Tiefseetauchen als auch Kaltwasser-Tauchen usw bestens auskennt. Unsere Gruppe besteht nur aus 4 Leuten, das heisst er hat echt immer alles gut im Blick und hat sich egal fuer welches Problem immer ganz viel Zeit genommen, um sicherzugehen dass JEDER ALLE Skills beherrscht. Wenn irgendwas ist tauchen immer alle mit auf und warten bis das Problem geloest ist. und abgesehen davon ist man immer einem "Buddy" zugeteilt, mit dem man immer nah zusammenbleibt unter wasser (der Buddy hat naemlich eine zweite Atemvorrichtung, falls man selber keine Luft mehr hat oder seine eigene verliert und nich mehr findet etc). Hach, herrlich, herrlich.. Haben uebrigens zur Belohnung direkt echte, lebendige, Seepferdchen gesehen (ich hab ein ganz dickes gefunden, was ich zuerst fuer eine Alge gehalten hab :-) Wie viel putziger, suesser und herzallerliebster kann es eigentlich werden?? Man weiss es nicht :-)

Morgen verbringen wir den ganzen Tag auf einer unbewohnten Insel, und tauchen und ueben den gesamten tag (nur unterbrochen von den vorgeschriebenen Tauchpausen und dem Mittagessen :-) Fuer den Freitag (den ich jetzt doch auch noch hier verbringen werde) hab ich mir mit meinem 'Buddy' zusammen einen Tauchausflug zu Sipadan Island gebucht, einem der beruehmtesten und beliebtesten Tauchgebiete der Welt, mit einer Steilwand und tollem Riff, und vielen Haien und Schildkroeten und ueberhaupt :-)) JUPPI!

Ja, soviel von hier... Ich bin begeistert. :-) Ich melde mich morgen wieder und berichte von meinem Ausflug. In der Zwischenzeit werd ich versuchen, mal wieder ein paar Bilder hochzuladen. Also - bis mojje! J

Posted by mefia 07:40 Archived in Malaysia Comments (0)

Sandakan und der ganze Rest

Vorgestern hab ich wie geplant Kota Kinabalu verlassen und bin mit dem Bus nach Sandakan gefahren. Die Fahrt war furchtbar - es hat ueber 6 stunden gedauert, zwischendurch war die klimaanlage ausgefallen (und man kann in diesen bussen ja kein fenster oeffnen), und insbesondere waren die Stossdaempfer dieses Busses schlecht bis nicht-existent. Ich bin bei dem Versuch auf's bus-Klo zu gehen dann auch mehrfach durch den Bus geflogen (und hab jetz entsprechend viele blaue flecken und kratzer), aber meine hoefliche Bitte, doch fuer 5 minuten *ausnahmsweise* mal eine nicht-toedliche Geschwindigkeit beizubehalten (auf der Serpentinen-Strasse) wurde jeweils lediglich mit stummen Glotzen beantwortet - bei gleichbleibender Geschwindigkeit versteht sich. Irgendwann war ich voellig angekotzt und hab durch den Bus gebruellt dass man doch vielleicht EINMAL langsam fahren koennte, anstatt meine Stolper-Anstoss-Fluch-Touren durch den Bus voellig unbeeindruckt zu beobachten - und siehe da:es ging! Unterwegs gab es eine Polizeikontrolle - streng blickende Polizisten mit Maschinengewehren sind durch den Bus patroulliert und haben die Paesse kontrolliert. Mit steifem Nacken und auch sonst voellig durchgeruettelt kam ich fix und fertig in Sandakan an, im Osten von Sabah. Und eins hab ich direkt gemerkt : es ist nicht schoen in Sandakan! Alles dreht sich um den Hafen/Markt/Fischmarkt, wo unheimlich viele unheimliche Leute sind und man -wie sollte es anders sein- angeglotzt wird. man merkt deutlich, dass die menschen hier ganz anders sind - viel dunkler und gegerbter irgendwie, und sicherlich auch aermer. In den Strassen von Sandakan herrscht ein unvorstellbarer Dreck, und die Maenner sind unertraeglich penetrant. Sie pfeifen, schnalzen, schmatzen, grapschen, glotzen voellig unverholen oder bruellen, groelen, kichern und stellen sich einem in den weg. Total zum Kotzen. Zum glueck schuechtert mich so was nich ein sondern macht mich im besten fall wuetend, und meistens waren die maenner dann von meiner reaktion (wenn ich auf den scheiss ueberhaupt reagiert hab) recht ueberrascht, um es mal so zu sagen :-) Naja, das hotel wo ich hinwollte war ausgebucht, und so hab ich mir was anderes gesucht. Direkt an der rezeption stand dann auch schon ein stelzboeckiger australier bereit, der grinsend fragte, ob wir uns nich ein zimmer teilen sollen - "weil is ja auch billiger und so, und ich hab grad echt nich mehr so viel kohle". Bitte??!! Hab schnell mein Zimmer bezogen und bin wieder raus, um mich noch was umzugucken - aber es war KEIN mensch mehr unterwegs! Alle laeden waren verrammelt und ausser ein paar zwielichtigen gestalten an den strassenecken war keine menschenseele mehr zu sehen - oh, ausser den fetten ratten natuerlich, die ueber die strasse rannten als ich aus der tuer kam! (sie waren meerschweinchen-gross ,werde ein beweisfoto nachliefern sobald ich endlich mal ein cafe mit entsprechenden vorrichtungen finde!) Pfui.Danke, das genuegt. Sagte ich schon, dass es in Sandakan nicht so sehr schoen ist?? :-))

naja, am naechsten morgen hab ich mich dann aufgerafft, das orang-utan-rehabilitations-center im 25km entfernten Sepilok zu besuchen. Es war wirklich schoen, und die Affen waren ganz herrlich verrueckt und ganz komisch :-) Sie benutzen alle 4 gliedmassen voellig gleichwertig - es ist zum schreien (das ist natuerlich streng verboten, denn man darf die tiere nicht stoeren - es gibt sogar extra Ranger mit "Quiet please!"-Schildern)

Ich hab mich nicht so sehr lange aufgehalten, denn ich war wirklich ziemlich platt irgendwie. Obwohl ich beim einstieg in den Bus auf dem rueckweg noch den Plan hatte, *irgendwie* nach Lahad Datu weiterzufahren, um von da meinen Weg nach Semporna zu machen, musste ich dan im bus meiner eigenen erschoepfung nachgeben. Also noch eine nicht minder herrliche Nacht in Sandakan :-)

Heute morgen (um 6.30!!!) hab ich den Bus nach Semporna, im Sueden Sabahs genommen. Anfangs war es alles noch ganz ok, aber als irgendwann klar wurde dass es sich bei den versprochenen knapp 2stunden fahrzeit wohl doch eher um ca 5 1/2 handeln wuerde, und sich der Bus bei jeder Station mehr und mehr fuellte (mit ganz vielen Familien mit ganz vielen, ganz kleinen kindern, die den Bus, und die Fahrt, und das Wetter und ihre Eltern und das Leben an sich voellig scheisse fanden, und das im Chor auch waehrend der *gesamten* Fahrt sehr deutlich zum Ausdruck gebracht haben), wurde mir schon wieder ganz weich im hirn. Wie sollte es anders sein, fiel auch hier nach einer weile die klima aus, und was das bei einem vollbesetzten bus (der aus unerfindlichen Gruenden staendig an Polizeikontrollen und sonstigen check-points halten und einfach *warten* musste) kann man sich ja an 5 fingern abzaehlen. Nach 1/3 der fahrt stieg ein Franzose zu, der neben mich gesetzt wurde. er ist wirklich sehr nett, und wir sind dann zusammen nach Semporna gefahren - leider hatte er gerade einige tage mit ein paar Vogelnest-sammlern (chinesische Delikatesse) in einer Hoehle gewohnt (NEIN, in so einer Hoehle gibt es *KEINE* dusche!) , und so roch er auch... Irgendwann war mir einfach nur noch schlecht, und die Hitze, der geruch, das beengte Sitzen, der quengelnde kleine Drecksbalg auf dem Sitz vor mir ( der *nur* Ruhe gab, wenn er nach herzenslust an mir herumtoben durfte) taten ihr uebriges dazu. Jetzt bin ich in Semporna, und hab mich in ein Hotel auf stelzen (also im Wasser) eingemietet. Ist ganz schoen, aber diese undurchschaubaren Lungerbanden die da am Pier rumhaengen tragen nicht gerade zu meiner Entspannung bei, ehrlich gesagt.. Naja, also eins weiss ich ziemlich genau : Ich werde Sabah sehr, sehr bald verlassen :-)

So much for now..

Posted by mefia 04:28 Archived in Malaysia Comments (0)

Johor Baru - Kota Kinabalu

Um halb 7 abends ging mein Flug nach "KK" in Sabah. Beim Einchecken ging der Spass schon wieder los : Wann zum Henker ist mein Rucksack 21.8 (!!!) kg schwer geworden?! Warum hat mir keiner Bescheid gesagt?! Das allerbloedeste daran war eigentlich, dass man auf AirAsia leider nur 15kg mitnehmen kann. So hab ich dann zaehneknirschend 70 ringgit fuer Uebergepaeck gezahlt. Nur gut dass die nich in Euro oder in USD abrechnen! Zum Glueck war ich so schlau mir ausnahmsweise mal ein Hostel im Voraus zu buchen, dass im Internet sehr gut klang und dass vor allem kostenlosen Flughafentransfer anbietet ;-) Sie waren dann auch tatsaechlich direkt da, und haben mich sehr nett in Empfang genommen. Hab mich direkt mit dem Sohn des Besitzers angefreundet, der mich dann nach dem Einchecken auch gleich mitgenommen hat, in die Sportsbar seines Vaters, wo zusammen mit anderen Gaesten und ein paar hier lebenden englischen Tauchern ein paar Biere gezischt wurden :-) Heute morgen bin ich total geraedert aufgewacht, was nicht am bier sondern daran lag, dass es in meinem Zimmer zum schneiden warm war irgendwie.War voellig durcheinander und dachte erst ich haette bis nachmittags gepennt, aber dann stellte ich fest dass es erst 9h war. Hab mich dann trotzdem mal aus dem Bett geschwungen und mich auf den Weg zum Hafen gemacht, von da fahren die Boote zum Tankun Abdul Ismain (oder so aehnlich ;-) Marinepark, einem Schutzgebiet aus 5 kleinen Inseln. Hab den Tag am und im Meer verlungert, war auch ein paar mal schnorcheln, aber das wasser war leider bei weitem nicht so klar wie in Perhentian. Morgen werde ich aufbrechen, und weiter nach Osten fahren denke ich - da gibts noch einiges, was ich gerne sehen moechte.

Ach ja, falls einer mal gucken moechte, wo ich gerade ganz genau bin - das hostel hier ist auch im internet : http://www.bgbackpackers.com Bin in einem Dorm mit Fan.Ist hostelmaessig echt die mit abstand luxurioeseste Herberge die ich bisher hatte :-))

Posted by mefia 06:08 Archived in Malaysia Comments (0)

Kuala Gandah Elephant Centre - Johor Baru

Nach einer weiteren Nacht in Taman Negara gings am Donnerstag um 7.30h (buuh!) mit dem public bus weiter in richtung sueden. erstmal nach Jerantut, wo ich endlich meine fotos auf cd brennen lassen konnte (meine beiden speicherkarten waren schon seit tagen voll) und dann schnell in den bus nach Temerloh gesprungen bin, dass noch weiter suedlich liegt. Von dort aus gings in westlicher richtung weiter nach Lancang. Zum glueck war der fahrer dieses busses total nett, und ist dann in Lancang auch gleich selbst mit ausgestiegen (!) um mir hoechstpersoenlich meine Weiterfahrt nach Kuala Gandah zu organisieren :-) In kuerzester Zeit (waehrend ich in einem cafe abgesetzt wurde und die leute im bus halt einfach mal warten mussten ) war ein aeusserst 'zustaendiger' inder aufgetan, der mir wiederum schleunigst eine Fahrgelegenheit organisierte (zum elefantenzentrum gibt es keinen public transport). Lief irgendwie mal wieder alles wie am schnuerchen und schon sass ich mit einem opa ohne zaehne im minivan, unterwegs zu den elefanten :-) Sie waren so suess, und wirklich so ueberraschend gross (ca 3m Schulterhoehe) - dafuer aber soo friedlich. Vor allem ein 'Kleiner' hat es mir direkt angetan, der etwas abseits stand und ungeduldig hin und hertrampelte, weil er so Hunger hatte (wie mir sein Betreuer erklaerte) :-) Er war zwar schon 6 Jahre alt, aber trotzdem noch ein richtiges Baby, mit Buerstenhaar auf Kopf und Ruecken und etwas ungestuemen gemuet :-) Man durfte auf einigen sogar reiten, sie mit der hand fuettern helfen und am schluss noch mit ihnen im fluss baden und sie mit dicken buersten abschrubben. Das suesseste war beim fuettern, dass jeder ele seinen eigenen geschmack hat und daher mit die mit dem jeweiligen namen beschrifteten futterkoerbe jeweils obst und gemuese in individueller zusammenstellung enthielten! Der kleine den ich gefuettert hab, hat dann auch immer die moehren weggeschmissen, weil er lieber obst mag. und wenn man melone hatte, kam er gierig auf einen zugetrabt und hat mit dem ruessel herumgenestelt, bis er sie ergattert hat :-)) Es war schon sehr schoen, aber auch irgendwie traurig, so viele touristen, die lachend und quatschend und fotografierend von allen seiten um die tiere herumsprangen. Ich hatte es mir insgesamt etwas ruhiger, etwas rudimentaerer vielleicht vorgestellt/erhofft. NAchdem ich mich abgetrocknet und umgezogen hatte, kam auch schon mein 'fahrer' zurueck. er hatte sich bereit erklaert, mich von den elefanten nach Mentakab zu fahren, von wo ich den Nachtzug nach Johor Baru nehmen wollte. In Mentakab stellte ich dann aber fest, dass der *einzige* Zug tatsaechlich MITTEN in der nacht, naemlich nach 3 uhr morgens fuhr , und angesichts des voellig isolierten bahnhofs und der Leute die da schon *tagsueber* rumlungerten (ausschliesslich neugierig bis *gierig* aeugende Maenner) war mir sofort klar, dass ich meinen Plan wuerde aendern muessen. War einen kurzen Moment lang echt angekotzt und genervt von den anzueglich murmelnden und um fahrgelder feilschenden Taxifahrern (inklusive 'meinem', der mich -nachdem ich seine weiteren Fahrdienste in die naechste Stadt mehrfach abgelehnt hatte- zwar wiederwillig noch zum busbahnhof fuhr, aber den gerade bei unserer Anknuft anfahrenden Bus natuerlich trotz meiner eiligen Bitte dem Busfahrer schnell ein Zeichen zu geben *nicht* angehalten hat. Ich meinte nur was DAS denn jetzt soll, warum er denn nicht einfach kurz gewunken habe. Er grinste nur und meinte (zum 1000.Mal) :"I take you!" Da hab ich ihm die Kohle hingepfeffert und ihn einfach stehen lassen.) Naja, aber am Busbahnhof waren sie nett, und entgegen aller anderslautenden Behauptungen saemtlicher Taxifahrer, fuhr auch tatsaechlich ein Bus von Mentakab direkt nach Johor! Wieder voll versoehnt hab ich die restlichen 3 stunden wartezeit mit einem besuch im internetcafe (eine neonblau beleuchtete Daddler-Hoehle voller verplanter Jungs die mit entruecktem Blick vor ihren Ballerspielen sassen - bei ohrenbetaeubender Lautstaerke, die sie wahrzunehmen offensichtlich nicht mehr in der Lage waren :-) und einem twas anstrengenden restaurantbesuch genutzt. (hab mehrmals vergeblich versucht, der ausschliesslich chinesisch-sprachigen Kellnerin verstaenldich zu machen, dass es *nicht* schneller geht, wenn sie die gesamte zeit neben mir steht und mich anguckt waehrend ich ebenso vergeblich versuche, die malay/chinesisch-sprachige Karte zu entziffern! Auf meine Frage nach Sojasosse meinte sie einfach mal ganz pauschal und wie aus der Pistole geschossen : "No.". Auf meine erstaunte Nachfrage ob sie in diesem chinesischen restaurant denn GAR KEINE Sojasosse haben, ging sie weg und kam ca 1 minute spaeter mit sojasosse wieder. - manchmal kochen sie mich einfach weich.. :-) Die Reise mit dem Nachtbus war ausnahmsweise relativ unbequem, das Licht war aus (abfahrt war um 21:45, wohlgemerkt) und so blieb einem nichts anderes uebrig als schlafen oder sich zu tode langweilen. Hab mich spontan fuer die erste Option entschieden und irgendwie eingeklemmt und in Zwangshaltung vor mich hingedaemmert. Irgendwann wurde ich vom Kontrolleur geweckt - Johor Baru. Halb 4 morgens. Voellig muede, vermatscht und verpennt bin ich aus dem Bus getorkelt - und direkt in die Arme der furchtbar aufdringlichen Taxifahrer mit ihren raunzigen Saeuselstimmen. Genervt hab ich sie abgewimmelt und mir erstmal eine bank gesucht, um meinen Lonely Planet auszupacken und meine mueden Gedanken zu sortieren.. Am ende hab ich dann doch ein taxi in die innenstadt genommen, und mir zum ersten mal auf dieser reise ein *richtiges* hotel gegoennt, mit einem richtig bequemen Hotelzimmer im 18. (!) Stock. UNd es war so gross, und so sauber, und das Bett war so weich und gemuetlich, und der Ausblick war toll und ich hatte -welch Luxus!- eine Nachttischlampe! :-) Keine abendlektuere im neonlicht unter muecken-attacke. es war herrlich :-)) Hab bis mittags ausgepennt und genuesslich im bett gelesen. Mittags hatte ich dann noch zeit fuer einen kleinen Rundgang in der gegend ums hotel - JB ist wirklich schoen, und es sind viel mehr Inder da als sonstwo bisher (irgendwie eine angenehme und interessante Ueberraschung, nach so vielen Chinatowns). Hab dann noch indisch mittag gegessen - ein koestliches vergnuegen fuer ca 1.50 Euro! Man kann aus einer auslage verschiedene sossen und speisen und suppen aussuchen (ohne wirklich zu wissen WAS es nun eigentlich *genau* ist :-), und bekommt das ganze dann auf einem grossen bananenblatt serviert, von dem man einfach mit den fingern isst. Ich hab glaub ich 5 verschiedene Sachen probiert, (und hatte bei den meisten auch hinterher keine ahnung was es nun eigentlich war :-)), und alles war super!

Dann blieb eigentlich nur noch die Sachen zu packen und zum Flughafen - auf nach Sabah.

Posted by mefia 05:53 Archived in Malaysia Comments (0)

(Entries 26 - 30 of 41) « Page 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 »